Venenverschluss behandeln mit Distelöl


Venenverschluss mit Distelöl behandeln

Distelöl wirkt sich positiv auf die Blutgesundheit aus.

Ein Venenverschluss oder eine Thrombose entstehen, wenn sich Blutgerinnsel im Blut bilden und das Blut sich dadurch in den Venen staut. Dabei schließen die Venenklappen beim Rücktransport des Bluts nicht richtig, sodass das Blut nicht ungehindert fließen kann. Die Gefäßerkrankung tritt in der Regel in den Beinvenen oder im Becken auf. Das verklumpte Blut kann zu Lungenembolie, Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Die Ursachen für den Venenverschluss können bestimmte Nahrungsmittel, Protein-Mangel, Anti-Baby-Pillen, Schwangerschaft, erhöhte Blutviskosität, Krampfadern, langes Sitzen, Schäden der inneren Gefäßwände und Tumore sein.

Die Thrombosegefahr steigt, wenn die Person zudem raucht, sich nicht ausreichend bewegt, übergewichtig ist oder an Flüssigkeitsmangel leidet. Viele Menschen haben Venenprobleme, ohne es zu wissen. Bei vielen stellen sie nicht mehr als ein kosmetisches Problem dar. Doch bleibt der Venenverschluss unbehandelt, wird es gefährlich. Das tückische an der Krankheit ist, dass sie schwer zu erkennen ist und ganz ohne Symptome auftreten kann.

Distelöl wirkt sich positiv auf die Blutgesundheit aus

Einer Thrombose lässt sich mit viel Bewegung, Sport, und ausreichend Flüssigkeit vorbeugen. Daneben gibt es Lebensmittel und Heilpflanzen, die das Thromboserisiko senken. Das Distelöl aus der Färberdistel enthält viele ungesättigte Fettsäuren, welche die Enzyme der Blutgerinnung hemmen und für ein flüssiges Blut sorgen. In Kombination mit fettarmer Ernährung ist das Distelöl ein optimales Präventionsmittel.

Hinweis: